a

Ein Jahr Segeln mit der Adidas Tycane Pro. Ein Erfahrungsbericht!

Wir bedanken uns bei Adidas Eyewear für die beiden Sonnenbrillen zum Testen. Der Testbericht beruht natürlich ausschließlich auf unseren eigenen Erfahrungen.

Du bist auf der Suche nach einer neuen Sonnenbrille zum Segeln?
Adidas Eyewear hat uns zwei Tycane Pro Sonnenbrillen zur Verfügung gestellt. Wir haben sie ein Jahr lang bei unterschiedlichsten Bedingungen getestet.

Worauf kommt es an?

Wir sind ziemlich wählerisch bei Sonnenbrillen.

  • Sie müssen gut abschirmen, so dass das Auge von allen Seiten vor der Sonne geschützt ist.
  • Sie dürfen während des Sports nicht beschlagen. Das steht eigentlich im Widerspruch zum Abschirmen.
  • Sie müssen gut sitzen.
  • Sie sollen das Wasser abhalten. Daniel fährt mit Kontaktlinsen, da wäre es ganz schön blöd, wenn die von einer Welle einfach rausgespült werden.

Was verspricht Adidas Eyewear?

Adidas Eyewear hat die Tycane Pro extra für Wassersportler entwickelt. Da die oben beschriebenen Punkte nicht nur für uns, sondern für alle Wassersportler wichtig sind, erfüllt die Tycane Pro, laut Adidas Eyewear, sämtliche Voraussetzungen.

Natürlich schließt sie gut ab. Das ist die wichtigste Voraussetzungen für eine Sonnenbrille am Wasser. Als Lichtschutzfaktor hat sie UV 400.

Das Problem mit dem Beschlagen löst Adidas Eyewear mit seitlichen Belüftungsschlitzen.

Gut anpassbar soll die Brille durch verstellbare Bügeln und Nasenflügel sein.

Außerdem hat sie ein Kopfband mit Schwimmer, damit die Brille am Wasser nicht verloren geht.

Darüber hinaus ist die Scheibe hydrophob. Das soll wasserabweisend wirken. Und sie ist polarisiert. Dadurch sieht man die Umgebung klarer.

Wie funktioniert die Tycane Pro in der Praxis?

©Pedro Martinez / Sailing Energy / World Sailing

Wir waren mit der Sonnenbrille bisher wirklich zufrieden.

Sie bietet tatsächlich perfekten Schutz für die Augen. Die Gläser sind für alle Lichtverhältnisse bestens geeignet. Oft ist es uns passiert, dass das Training doch etwas länger gedauert hat und wir erst in der Dämmerung zurück gefahren sind. Dabei war es nie nötig, die Brille abzunehmen. Auch bei wechselhaftem Wetter, stört es nicht, dass mal eben die Sonne weg ist.

Die hydrophobe Schicht hat das ganze Jahr über gut gewirkt. Sie lässt sich noch immer sehr leicht putzen. Meistens reicht es, einmal mit dem Brillenputztuch drüber zu gehen. Nur bei eingetrocknetem Salz- oder Schlammwasser (Neusiedlersee) muss man sie kurz unters klare Wasser halten. Brillenputzmittel braucht man nie.
Auch während des Segelns hatten wir durch die hydrophobe Schicht kaum störende Wasserflecken im Blickfeld.

Die Belüftungsschlitze helfen enorm. Natürlich kommt es hin und wieder trotzdem vor, dass die Brille leicht anläuft. Aber ich erinnere mich noch an meine letzte Sonnenbrille, bei der ich fast die komplette Vorwind im Blindflug gefahren bin, weil die Gläser so stark angelaufen sind, dass man gar nichts mehr gesehen hat. Also kein Vergleich.

Einen kleinen Kritikpunkt haben wir trotzdem. Die Tycane Pro ist zwar anpassbar, aber wir haben beide nicht wirklich eine Einstellung gefunden, bei der sie perfekt sitzt. Sie sitzt ok, sie drückt nicht und sie verrutscht auch nicht, aber es fühlt sich trotzdem irgendwie komisch an. Aber vielleicht geht es dir ja ganz anders und sie sitzt perfekt. Also einfach mal ausprobieren!

Das Brillenband ist wirklich gut. Bei mehr Wind tragen wir eigentlich immer einen Helm und da liegt das Band, ohne Schwimmer unterm Helm und die Brille kann nicht verloren gehen. Bei weniger Wind verwenden wir den Schwimmer. Aber ich glaube, wenn sie bei einer Kenterung vom Kopf rutscht, findet man sie auch damit, nur selten wieder.

Was wir dir nicht verschweigen wollen, die Tycane Pro ist mit 180€ sicher keine günstige Sonnenbrille. Die Entscheidung, ob du soviel in eine Sonnenbrille investieren willst, musst du natürlich selber treffen.

Für uns definitiv ein weiterer Pluspunkt sind die Farben, in denen die Sonnenbrille angeboten wird. Während viele Sportbrillenhersteller auf einheitliches Schwarz setzen, bietet Adidas Eyewear eine nette Farbauswahl. Wir haben uns für die Blau- Weiße Variante entschieden. Es gibt sie aber auch in Rot-Weiß und Gelb-Schwarz. Für alle, die lieber bei klassischen unauffälligen Farben bleiben, gibt es die Tycane Pro auch in Schwarz-Grau.

Ist sie empfehlenswert?

Zusammenfassend kann ich sagen, es ist wirklich eine tolle Brille und wir würden sie jeder Zeit wieder nehmen. Sie erfüllt alles, was wir uns von einer Sonnenbrille zum Segeln erwarten. Selbst nach einem Jahr hat sie kaum Gebrauchsspuren. Sie ist eine gute Sportbrille und eignet sich auch zum Radfahren perfekt. Einzig als Freizeitbrille würden wir sie nicht tragen. Aber dafür ist sie auch nicht gebaut worden 😉

Auf der Adidas Eyeware Homepage findest du weitere Informationen zu den Sonnenbrillen:
https://www.adidassporteyewear.com/de-de/TYCANE-PRO-SILVERMETBLUE-POL-S

Hier findest du die Tycane Pro auf Amazon: